Rettungsplan Teil 1

Mutig ist nicht, wer keine Angst verspürt. Sondern der, der dennoch handelt! 

Prävention:

Damit es gar nicht erst soweit kommt, kannst du bereits im Vorhinein Maßnahmen treffen. Bevor dich der Kulturschock in der neuen Situation überwältigt, versuche bereits am Weg zu deinem Ziel in einen sozialen Modus zu kommen.

  • Rede, unterhalte dich. Für den Anfang reicht es, mit einem vertrauten Kumpel zu quatschen. Noch besser deinem Wingman, so könnt ihr euch gegenseitig motivieren. Bist du alleine ruf jemanden an, singe oder führe ein Selbstgespräch. Das mag sich merkwürdig anhören, doch wenn du den ganzen Tag am PC gearbeitet hast, musst du erst deine Gedankenwelt verlassen und dich im hier und jetzt orientieren. Du kennst es sicher, wenn du längere Zeit nicht geredet hast, bekommst du einen Klos im Hals, dein Rachen wird trocken und die ersten Wörter die du sagst sind sehr kratzig und rau. Lockere deine Stimme also bereits vorher auf.
  • Rede am Weg zu deinem Ziel bereits mit Leuten. Du kannst dich langsam steigern, je nachdem was du dir zutraust. Rede mit einem Spendensammler, einem Bettler, dem Busfahrer oder frage irgendjemanden nach dem Weg. Dann traust du dich auch einer hübschen Dame „Hallo“ zu sagen. Mach dir keinen Druck, du wirst Spaß daran finden, versprochen!

Die ideale Einstellung:

  • Setze dir realistische Ziele. Ist es noch schwer für dich den Mut aufzubringen eine Frau anzusprechen, freue dich darüber einfach nur Hi gesagt zu haben. Verurteile dich nicht, mache dein Erfolgsgefühl nur von Dingen abhängig, die du selbst beeinflussen kannst.
  • Du gehst aus um Spaß zu haben und zu lernen. Wer will, kann gerne an deiner Party teilhaben, wer nicht, der eben nicht. Ob die eine Dame nun ja oder nein sagt spielt keine Rolle, du hast so oder so Spaß.
  • Mache dich nicht selbst fertig. Wenn du mit negativen Selbstgesprächen beginnst, wird es schnell eine Abwärtsspirale, aus der du nicht so leicht rauskommst. Fühlst du dich schlecht, akzeptiere es. Verstell dich nicht, alle Emotionen gehören zum Menschsein. Unterdrückst du sie, wird es nur schlimmer. Nutze die Emotion um authentisch zu sein. Es ist kein Problem eine Frau mit: „Hey, ich bin gerade richtig müde“ anzusprechen, solange du dich wirklich so fühlst. Du wirst merken, dass es Spaß macht und die toxischen Gedanken verschwinden.
  • Was ist Angst? Dein Körper und dein Geist merken, hier passiert etwas Wichtiges. Das heißt, sie hat einen evolutionären Nutzen. Du willst es nicht versauen und wirst aufgeregt. Du setzt alle möglichen Botenstoffe frei um schnell reagieren zu können. Das ist toll, dein Körper hilft dir, wenn es drauf ankommt. Interpretiere dieses Gefühl also nicht als eine negative Angst, die dich davor abhält eine Frau anzusprechen, sondern als positive Aufregung, die den Flirt spannender macht, dich antreibt und dir zu Höchstleistungen verhilft.

Im nächsten Teil beschäftigen wir uns mit konkreten Techniken, die du anwenden kannst, wenn dich die Angst bereits überkommen hat. Solltest du bis hier Fragen haben, scheu dich nicht unser kostenloses Telefontraining in Anspruch zu nehmen. Ich helfe dir gerne.

Dein Wing

Fabian

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *