Verborgene soziale Dynamik

Einer der Hauptgründe um zu verstehen, wie du bei anderen ankommst, liegt hinter deinen Worten. Einer Dynamik, die stehts alle Beteiligten spüren, sich dieser aber nicht bewusst sind. Im Folgenden Artikel beschreibe ich sie dir und erkläre, wie du sie zu deinen Gunsten anwendest.

In deiner ganzen Subkommunikation schwingt immer mit, ob du gerade etwas von der anderen Person möchtest oder ihr etwas bietest. Das Witzige an der Sache ist, es hat überhaupt nichts damit zu tun, ob du wirklich etwas willst. Du kannst sogar nach einer Zigarette fragen und der anderen Person dabei das Gefühl geben, ihr etwas zu bieten.

Es hat also nicht direkt damit zu tun, ob du etwas benötigst, sondern von wo das kommt, was du sagst. Dein Gefühl während dem Gespräch zählt, fühlst du dich schuldig und unterlegen, wird sich das sofort in deinen sozialen Interaktionen widerspiegeln.

Stell dir vor deinem geistigen Auge vor, wie du eine Ladys fragst, ob ihr noch was trinken wollt. Weißt du, dass du ihr damit eine schöne Zeit mit dir anbietest oder hast du das Gefühl, etwas von ihr zu nehmen? Hast du dabei Schuldgefühle, probiere folgendes:

Denke an ein Hobby das du über alles liebst. Jetzt stell dir vor, wie du einem Freund begeistert davon erzählst, was du dabei letzte Woche gemacht hast. Erledigt? Super – genau mit dieser Energie musst du auch mit Frauen sprechen.

Das Gemeine an der Sache ist, versuchst du diese Dynamik bewusst zu nutzen, um etwas zu bekommen, bringt dich das automatisch wieder in die schlechtere Position. Daher rate ich dir davon ab, durch die Clubs zu laufen und Fremde zu beschenken beziehungsweise sie beeindrucken zu wollen. Stattdessen sei dir deines Wertes unerschütterlich bewusst und sei voll und ganz davon überzeugt, das Flirten etwas Gutes ist und nichts, dass du verleugnen müsstest. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, aber darum arbeitest du ja an dir.

Es ist von Vorteil, ein Auge darauf zu haben. Du kannst damit viele Zurückweisungen erklären und bekommst ein besseres Verständnis für soziale Dynamiken. Dadurch erkennst du deine eigenen Schwachstellen leichter und weißt, woran du arbeiten kannst. Hast du Fragen dazu, kannst du mich für ein kostenloses Telefontraining kontaktieren.

Was du nun konkret tun kannst:

  • Positive, freundliche und charmante Ausstrahlung – ein sympathischer Lächler bewirkt vieles (wenn du dich danach fühlst, sei stehts authentisch).
  • Sag ungefiltert, was du denkst. Das bringt dich in den Moment und du versuchst weniger, etwas zu bezwecken.
  • Fällt dir auf, dass du etwas von anderen benötigst, mach dich darüber lustig. Nimm dich nicht so ernst und mach es absichtlich. Dadurch wird sich das Blatt sofort wenden, da es dir um deinen Spaß geht, den du anderen automatisch anbietest, wenn du es nicht verkrampft probierst.
  • Eventuell könntest du es in einer Konversation auch verbalisieren, vielleicht bist du danach davon erlöst.

Du kannst diese Dynamik auch niemals zu 100% meistern. Selbstloses Handeln ist nicht möglich, sei also nicht zu streng mit dir. Es verhält sich eher wie zwei Skalen. Eine für den Wert den du bietest und eine für den den du nimmst. Du bestimmst was überwiegt.

Somit hoffe ich, du hast wieder eine Menge gelernt. Lass mir gerne ein Kommentar da.

Viel Erfolg, dein Wing

Fabian

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *